Seiteninhalt

Vorlage - VO/1/0081/2014  

Betreff: Beratung und Beschlussfassung zur Schulentwicklungsplanung
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
SB/AL/LVB:1. A.Lütgens-Voß
2. A.Lütgens-Voß
3. F.Lehmann
Federführend:Fachbereich I Bearbeiter/-in: Lütgens-Voß, Anke
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bildung, Soziales, Sport, Jugend und Senioren Vorberatung
18.09.2014 
Sitzung des Ausschusses für Bildung, Soziales, Sport, Jugend und Senioren ungeändert beschlossen   
Gemeindevertretung Selmsdorf Entscheidung
09.10.2014 
Sitzung der Gemeindevertretung Selmsdorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
2014-09-11 Anlagen zur VO/1/0081/2014  

Sachverhalt:

Schulentwicklungsplanung für den Planungszeitraum 01.08.2015 (Schuljahr 2015/16) bis 31.07.2020 (Ende des Schuljahres 2019/20)

  1. Inhalte der Verordnung über die Schulentwicklungsplanung in M-V vom 04.10.2005, zuletzt geändert durch Verordnung vom 11.12.2012 (SEPVO M-V):

              Die Schulentwicklungsplanung ist eine pflichtige Selbstverwaltungsaufgabe der Landkreise               und kreisfreien Städte. Die Landkreise sind für die Planung des gesamten Schulnetzes der               Landkreise im Benehmen mit den kreisangehörigen Schulträgern zuständig. Die               Schulentwicklungspläne sind mit den benachbarten Landkreisen und kreisfreien Städten               abzustimmen. Hierbei ist sicherzustellen, dass Kreis- und Stadtgrenzen übergreifende               Einzugsbereiche eingerichtet werden, sofern dies für die Gewährleistung eines               bedarfsgerechten und wohnortnahen Schulangebotes erforderlich ist. In die               Entscheidungen zur Schulentwicklungsplanung der Landkreise sind die Stellungnahmen               der kreisangehörigen Schulträger einzubeziehen.

 

  1. Allgemeine Planungsgrundsätze für allgemein bildende Schulen (auszugsweise):
  1. Grundschulen sollen möglichst in Wohnortnähe errichtet und betrieben werden.
  2. Für die Jahrgangsstufe 1 sind jährlich mindestens 20 Schüler vorgeschrieben.
  3. An den Regionalen Schulen bilden die Jahrgangsstufen 5 und 6 die schulartenunabhängige Orientierungsstufe.
  4. Regionale Schulen sind mit mindestens 36 Schülern in der Jahrgangsstufe 5 zu führen. Die Schülermindestzahl kann unterschritten werden, wenn ansonsten unzumutbare Schulwegzeiten entstehen würden.

 

  1. Schülerzahlen und Prognosen

Im Grundschulbereich belief sich die Gesamtschülerzahl während der vergangenen 5 Schuljahre (2010/11 bis 2014/15) relativ konstant zwischen 163 und 144 Schülern. Die entspricht exakt der Schülerprognose aus dem Jahr 2005. Für den jetzigen Planungszeitraum (2015/16 bis 2019/20) wird ebenfalls mit einer konstanten Schülerzahl zwischen 141 und  154 Schülern gerechnet. Im Prognosezeitraum (2020/21 bis 2024/25) wird die Gesamtschülerzahl im Grundschulbereich geringfügig verringert zwischen 121 und 134 Schülern eingeschätzt. Eine Zweizügigkeit kann sowohl für den Planungs- als auch für den Prognosezeitraum nachgewiesen werden.

              Die Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 (Regionalschüler) gehören organisatorisch zur               Regionalen Schule Dassow und sind daher nur nachrichtlich erwähnt:

Im Regionalschulbereich konnte der mit der letzten Schulentwicklungsplanung prognostizierte Anstieg der Schülerzahlen auf bis zu 161 Schüler (Klassenstufen 5-10) nicht realisiert werden. Entgegen der vorherigen Planung ist die Schülerzahl auf durchschnittlich 50 Schüler pro Schuljahr in den Klassenstufen fünf und sechs abgesunken.

Ursächlich hierfür könnten sowohl die veränderte Schulstruktur (Beschulung ab der Klassenstufe 6 in Dassow) sowie die freie Schulwahl ab der Klassenstufe 5 sein. Zum Teil wechselten die Schüler bereits zu Beginn der Orientierungsstufe an andere Regionalschulen. Der sich daran anschließende Wechsel ab der Klassenstufe 6 an Gymnasien viel deutlich höher aus als der Landesdurchschnitt von 33 %.

Im jetzigen Planungszeitraum (2015/16 bis 2019/20) wird durchgängig eine Zweizügigkeit in den Klassenstufen fünf und sechs bei einer Schülerzahl zwischen 66 und 81 erwartet. Für diesen Zeitraum wurde mit der Wechselquote von 33 % an das Gymnasium gerechnet. In den Klassenstufen 7 bis 10 wird im Planungszeitraum lediglich eine Einzügigkeit erwartet.

Für den Prognosezeitraum (2020/21 bis 2024/25) wird ein Absinken der Schülerzahlen in den Klassenstufen fünf uns sechs vom 85 auf 59 Schülern erwartet. In den Klassenstufen 7 bis 10 wird auch im Prognosezeitraum lediglich eine Einzügigkeit erwartet.

              Die geforderte Zweizügigkeit zur Weiterbeschulung der Selmsdorfer Schüler in Selmsdorf               an der Regionalschule ab Klassenstufe sieben kann nicht nachgewiesen werden.

 

 


Beschlussvorschlag:

I.              Darstellung der Schülerströme (Anlage 1 ist Bestandteil des Beschlusses)

- Entwicklung im Planungszeitraum 01.08.201531.07.2020

  sowie im Prognosezeitraum 01.08.202031.07.2025

 

a)      Klassenstufen 1 – 4

Für den Planungszeitraum (2015/16 bis 2019/20) wird mit einer konstanten Schülerzahl zwischen 141 und  154 Schülern gerechnet.

Im Prognosezeitraum (2020/21 bis 2024/25) wird die Gesamtschülerzahl im Grundschulbereich zwischen 121 und 134 Schülern eingeschätzt. Eine Zweizügigkeit kann sowohl für den Planungs- als auch für den Prognosezeitraum nachgewiesen werden.

Die geforderte Mindestschülerzahl für den Erhalt der Schulart Grundschule wird erreicht. Die Bestandsfähigkeit der Schulart Grundschule ist somit nachgewiesen.

 

b)      Klassenstufen 5 bis 10

Die Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 (Regionalschüler) gehören organisatorisch zur Regionalen Schule Dassow und sind daher nur nachrichtlich erwähnt:

Bei der Ermittlung der Schülerströme ist mit einem Durchschnittswert in Höhe von 33 % als Übergang im Anschluss an die Klassenstufe 6 (schulartenunabhängige Orientierungsstufe) an andere Schulen gerechnet worden.

Im jetzigen Planungszeitraum (2015/16 bis 2019/20) wird durchgängig eine Zweizügigkeit in den Klassenstufen fünf und sechs bei einer Schülerzahl zwischen 66 und 81 erwartet. In den Klassenstufen 7 bis 10 wird im Planungszeitraum lediglich eine Einzügigkeit erwartet.

Für den Prognosezeitraum (2020/21 bis 2024/25) wird ein Absinken der Schülerzahlen in den Klassenstufen fünf uns sechs vom 85 auf 59 Schülern erwartet. In den Klassenstufen 7 bis 10 wird auch im Prognosezeitraum lediglich eine Einzügigkeit erwartet.

 

Die geforderte Zweizügigkeit zur Weiterbeschulung der Selmsdorfer Schüler in Selmsdorf an der Regionalschule ab Klassenstufe sieben kann nicht nachgewiesen werden.

 

Aufgrund der zu erwartenden Wohnbebauung im Baugebiet Mühlenbruch wird mit einem weiteren Anstieg der Schülerzahlen gerechnet. Der dadurch erwartete Anstieg der Einwohnerzahl konnte in die Prognose noch nicht mit einfließen.

 

 

  1. Schulraum- und Sportflächenbilanzen (Anlage 2 ist Bestandteil des Beschlusses)

Die Anzahl der Unterrichtsräume hat sich nicht gegenüber dem vorigen Planungszeitraum geändert.

Die vorgesehenen Investitionen sind durchgeführt worden. Der Bau der Flutlichtanlage und der Tribüne am Sportplatz in den Jahren 2007 u. 2008 tragen zu einer weiteren Verbesserung der Sportmöglichkeiten bei.

 

III.                 Einzugsbereiche

Für die Grundschule gilt folgender Einzugsbereich:

 

Selmsdorf, Hof Selmsdorf, Lauen, Sülsdorf, Teschow, Zarnewenz.

 

 

IV.              Künftige Schulstruktur

 

Grundschule Selmsdorf

und Außenstelle der Regionalen Schule Dassow

 

              Der Schulstandort dient als Außenstelle der Regionalen Schule Dassow zur Beschulung               der Klassenstufen fünf und sechs. Die Vereinbarung zur Finanzierung der Außenstelle               wurde mit der Stadt Dassow auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die Gemeinde Selmsdorf               bittet um Fortführung der Außenstelle.

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

 

 


Anlagen:

Anlage 1 –               Darstellung der Schülerströme

Anlage 2 –               Schulraum- u. Sportflächenbilanzen

Anlage 3 –               Nachweis der Schulwegzeiten

Anlage 4 –               Schulkonzept

Anlage 5 –              Vereinbarung zur Kostentragung

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2014-09-11 Anlagen zur VO/1/0081/2014 (3809 KB)