Seiteninhalt

Auszug - Information zur Freilichtbühne  

Sitzung des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport, Jugend, Senioren und Soziales der Stadt Schönberg
TOP: Ö 5.1
Gremium: Ausschuss für Schule, Kultur und Sport, Jugend, Senioren und Soziales der Stadt Schönberg Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 16.01.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:50 Anlass: Sitzung
Raum: Foyer der Palmberghalle
Ort: R.-Hartmann-Str. 2a, 23923 Schönberg
 
Wortprotokoll

Frau Schoodt erläutert den Anwesenden den Tagesordnungspunkt.

Frau Backer fragt nach, da der vorliegende Beschlussauszug schon 4 Jahre alt ist, ob die Möglichkeit besteht, Herrn Becker Rederecht zu erteilen, da dieser sich als Einwohner der Stadt gemeinsam mit der Streetworkerin dafür einsetzt, einen Jugendtreffpunkt zu finden. Frau Schoodt fragt die Ausschussmitglieder und einstimmig wird Herrn Becker das Rederecht erteilt.

Herr Becker berichtet, dass bei einer Besichtigung vor Ort die Bausubstanz in Augenschein genommen wurde und weiterhin die Absicht besteht, das Gebäude instand zu setzen.

Frau Behr gibt noch einmal zu bedenken, dass eine rechtsverbindliche Aussage vom Amt, FB IV und Architekt vorliegt, dass das Gebäude nicht mehr zu erhalten ist und abgerissen werden sollte.

Herr Becker gibt sich mit dieser Aussage nicht zufrieden und erklärt, dass aus seiner Sicht die Stadt nicht genügend Verantwortung übernimmt für die Herrichtung des Gebäudes und dieses nicht weiterverfolgt.

Es entsteht eine rege Diskussion.

Herr Callies empfiehlt ein vor Ort Treffen mit dem Bauausschuss, dem Ausschuss für Schule, Kultur und Sport, Jugend, Senioren und Soziales sowie Einwohnern, um sich gemeinsam über den Zustand und die Erwartungen ein Bild machen zu können. Weiterhin sollte für eine erneute Prüfung das zuständige Bauamt (FB IV) sowie ein Architekt eingeladen werden.

Abstimmungsergebnis:

3 Ja-Stimmen

1 Gegenstimme

2 Enthaltung

 

Frau Backer betont zum Abschluss, dass zwischen Jugendklub und Jugendtreff doch bitte unterschieden werden und Prioritäten gesetzt werden sollten. Sie persönlich ist von dem Standort des Gebäudes an der Freilichtbühne nicht überzeugt.