Seiteninhalt

Auszug - Fortführung zum Haushaltssicherungskonzept  

Sitzung der Gemeindevertretung Niendorf
TOP: Ö 7
Gremium: Gemeindevertretung Niendorf Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Di, 25.07.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:06 - 20:45 Anlass: Sitzung
Raum: ehemaligen Feuerwehrgeräte-/Gemeindehaus Niendorf
Ort:
VO/2/0235/2017 Fortführung zum Haushaltssicherungskonzept
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
SB/AL/LVB:1. S.Liedtke
2. M.Hafemeister
3. F.Lehmann
Federführend:Fachbereich II Bearbeiter/-in: Liedtke, Sylvia
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Da alle anwesenden Gemeindevertreter bereits schon zur vorangegangenen Sitzung des Finanzausschusses anwesend waren, wird hier auf eine nochmalige Erläuterung zum Vorlageentwurf verzichtet.

Lediglich die Punkte, dass man kaum noch Einsparmöglichkeiten sähe und wie sich die Höhe der Amts- bzw. Kreisumlage zusammensetzt, werden nochmals aufgegriffen.

Anmerkung der Verwaltung:

Die Grundlage zur Ermittlung der durch die Gemeinde zu leistenden Kreis- bzw. Amtsumlage für das Planjahr bildet immer die Summe aus der Steuerkraftmesszahl, welche dem bereits in der Rechnung abgeschlossenem Haushaltsjahrvorjahr entnommen wird und den Schsselzuweisungen, die die Gemeinde im abzuschließenden Haushaltsjahr bekommt.

Die Daten erhält das Amt für alle amtsangehörigen Gemeinden vom Innenministerium.

Sobald der Haushaltsplan für das Amt(/den Kreis) aufgestellt ist, ermitteln diese den prozentualen Anteil zur Deckung ihrer Haushaltsdefizite. Dieser Prozentsatz wird auf alle angehörigen Gemeinden gleichermaßen angewandt und so in Abhängigkeit von der zuvor gebildeten Gesamtsumme, die jeweilige Umlage errechnet.

Die Gemeinde Niendorf konnte zwar in der Vergangenheit und auch für das Planjahr 2017 den Haushaltsausgleich nicht erreichen, insgesamt aber die vergangenen Jahre positiver abschließen als geplant. Dies resultiert unter anderem auch aus den leicht gestiegenen Steuereinnahmen (somit eine erhöhte Steuerkraftmesszahl)

Im direkten Vergleich zum Planjahr 2016 sind sowohl die Amts- als auch die Kreisumlage leicht gesunken.


Beschluss:

Die Gemeindevertretung beschließt die Fortführung zum Haushaltssicherungskonzept in vorliegender Fassung.


Abstimmungsergebnis:

einstimmig mit

4 Ja-Stimmen