Seiteninhalt

Auszug - Beratung und Beschlussfassung zum Haushalt 2017  

21. Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Lüdersdorf
TOP: Ö 5
Gremium: Finanzausschuss Lüdersdorf Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Di, 09.05.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:23 Anlass: Sitzung
Raum: im Mehrzweckraum in der Dreifelderhalle Wahrsow, Hauptstraße 21
Ort:
VO/2/0214/2017 Beratung und Beschlussfassung zum Haushalt 2017
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
SB/AL/LVB:1. S.Liedtke
2. M.Hafemeister
3. F.Lehmann
Federführend:Fachbereich II Bearbeiter/-in: Liedtke, Sylvia
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Da der Haushaltsplan in der vergangenen Sitzung des Finanzausschusses je Produkt besprochen wurde, erfolgt lediglich die Erläuterung der zwischenzeitlich vorgenommenen Änderungen:

 

Bei der Bewirtschaftung und Unterhaltung Schulsportplatz wurde der Planansatz im Konto 5231 von 8.000 € auf 1.000 € geändert, da eine explizite Aufteilung des zuständigen Fachbereiches unter den Kontierungen 5227-52312 erfolgte.

 

Infrastruktur:

Es erfolgte die Aktualisierung durch die Anlagenbuchhaltung im Bereich der Erträge aus der Auflösung von Sonderposten.

 

Wasser- und Bodenverband:

Auch hier erfolgte die Anpassung der Planzahlen gemäß Hochrechnung des Fachbereiches.

 

Steuer/Abgaben:

Berechnung der Amtsumlage gemäß Umlagegrundlagen. Die Kreisumlage ist im Plan mit 42,5 % veranschlagt, da bei Abschluss der Haushaltsplanung und Versendung der Unterlagen noch keine aktuellere Information vorlag.

 

Zur Baumaßnahme Palingen hat der Fachbereich III die Übertragung der Haushaltseinnahmereste (Fördermittel) sowie der Haushaltsausgabereste angeordnet, insofern erfolgte keine Neueinstellung der Planzahlen.

 

Die Baumaßnahme Boitin-Resdorf wurde dahingehend vom FB III geändert, dass die geplanten Baukosten und Fördermittel für 2017 aufgrund der versagten Förderung gestrichen und lediglich Planungskosten von 15 T€ im Plan verbleiben.

 

Herr Thiel spricht an, dass die im Vorbericht dargestellten Kredite um die noch aufzunehmenden Kredite zu ergänzen sind. Ferner ist die Umschuldung zu den im Mai/Juni 2017 auslaufenden DGHYP-Kredite zu korrigieren, da diese in 2017 komplett getilgt werden sollen.

 

Frau Zacharias weist darauf hin, dass im Stellplan eine Höhergruppierung ausgewiesen ist, die jedoch nicht in der Veränderungsliste zum Stellenplan erscheint. Die Anlage wurde vom zuständigen Fachbereich bereits am 10.05.2017 ergänzt und dem Haushaltsplan beigefügt.


Beschluss:

Der Finanzausschuss empfiehlt die Haushaltssatzung 2017 nebst Anlagen gemäß GemHVO in vorliegender Fassung    o h n e   Erhöhung der Realsteuerhebesätze zu beschließen.


Abstimmungsergebnis:

einstimmig mit

5 Ja-Stimmen