Seiteninhalt

Bericht des Bürgermeisters Schönberg – November 2020

30. Oktober 2020 - erschienen in UNS AMTSBLATT

Liebe Schönbergerinnen und Schönberger,
liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Ortsteile,

die Bäume werfen Ihre Blätter ab, der Wind pfeift und Drachen ste- hen am Himmel. Untrüglich hat der Herbst Einzug gehalten. Mit der bunten Blätterpracht kann es aber auch glatt und unübersichtlich werden. Bitte denken Sie an unsere Senioren und Schulkinder. Beide Gruppen freuen sich wenn die Gehwege passierbar sind. Gut Passierbar ist auch der Weg zum Museum und zum Schul- zenhof. Auf der Stadtvertretung im September hat unser Muse- umsleiter Herr Both über die Objekte berichtet und um finanzielle Hilfe gebeten. Mit dem Schönberger Museumsleiter Olaf Both besuchte ich dann kürzlich unsere Landtagspräsidentin Birgit Hesse, um für mehr Unterstützung im Bereich Brandschutz und der Kulturförderung zu werben. An dieser Stelle bedanke ich mich bei Frau Hesse für das Gespräch, die Ideen der Unterstützung und für die eindrucksvolle Führung durch das Schweriner Schloss. Schon im November wollen wir uns in Schönberg wiedersehen. Der eben erwähnte Brandschutz ist derzeit zentrales Thema. Nach unserem Zusammenschluss mit den Ortsteilen Petersberg und Lockwisch wurde offenkundig, dass die Löschwasserversor- gung in den neuen Ortsteilen nicht sichergestellt ist. Um diesen Missstand zu beheben plant die Stadtvertretung die Errichtung von geeigneten Reservaten. Erlauben Sie mir an dieser Stelle mei- nen Dank an unsere FeuerwehrKamerad*innen auszusprechen. Sie haben kürzlich einen Strohmietenbrand in Petersberg über mehrere Tage gelöscht. Aus meiner aktiven Zeit als Maschinist weiß ich wie Kräfte zehrend ein so lange andauernder Einsatz ist. Auch unsere Regionale Schule benötigt dringend eine brand- schutztechnische Sanierung. Bereits im Jahr 2015 berichtete un- ser Lokalredakteur Jürgen Lenz von den nötigen Maßnahmen. Damals schätzte man dafür mindestens 100.000 Euro. Warum die Maßnahmen stagnierten entzieht sich vorläufig meiner Kenntnis. Mit Sicherheit kann ich sagen, dass die neu gewählte Stadtver- tretung noch im Jahr 2019 den Beschluss gefasst hat, unseren Kindern einen sicheren Hort zu schaffen. Unser Wille, die Sicher- heit unserer Kinder zu gewährleisten, ist ungebrochen.

Ein anderer und nicht minder wichtiger Beschluss beschäftigt mich derzeit. Im Amtsausschuss wurde beschlossen, dass das Rathaus Am Markt nicht weiter als Verwaltungssitz genutzt werden soll. Alle Mitarbeiter werden demnach nach Dassow ziehen.
Die Schönberger Ausschussmitglieder haben geschlossen für die Variante eines Neubaus votiert. Nur ein Neubau gibt unserer Verwaltung die Möglichkeit von echter Bürgernähe. Zukünftig müssen die Bürger*innen des Amtes wohl überlegen, welches Anliegen in welcher Stadt zu erledigen ist. Der Amtsausschuss hatte die Möglichkeit, einen historischen und zukunftsträchtigen Beschluss zu fassen. Ein modernes Gebäude mit nachhaltigem Energiekonzept, sozialverträgliche Raumgestaltung, modularer Bauweise, um dem wachsenden Amt die Möglichkeit der Expan- sion zu geben. Auch die hervorragende Infrastruktur mit einem direkten Anschluss an die A 20, die B 104 sowie einem Bahnhof ist ein Garant für die gute Erreichbarkeit auch im öffentlichem Nahverkehr. Eine rein finanzielle Betrachtung der Möglichkeiten, wie sie vorgenommen wurde, ist viel zu kurz gedacht und wird uns wahrscheinlich weitaus mehr kosten als die Sanierung, der Anbau und der Unterhaltung mehrerer Gebäude und Standorte. Ich bin sicher, dass ich hier auch im Namen der gesamten Stadt- vertretung spreche, werde weiter und laut für Schönberg werben!

Herzliche Grüße, Ihr Bürgermeister

Stephan Korn


Wappen der Stadt Schönberg