Seiteninhalt

Mängelmelder

StraßenschädenVerkehrsgefärdender Straßenzustand zwischen Herrnburg und Palingen

In Bearbeitung
Eintrag vom 13.04.2022
Kategorie: Straßenschäden
RQWQ+C2 Lüdersdorf, Deutschland

Die angegebene Straße befindet seit der letzten wieder nur behelfsmäßigen "Sanierung" von Teilen der Berme im Herbst letzten Jahres seit einigen Monaten wieder in katastrophalem Zustand, der mit jedem Regen schlimmer wird. Sie ist über weite Strecken nicht befahrbar, auch nicht in langsamem Tempo, da die Löcher dicht an dicht in unterschiedlicher Tiefe sitzen. Insbesondere für Radfahrende ist die Situation lebensgefährlich, da die Autos nicht auf die kaputte Berme ausweichen wollen beim Überholen eines Radfahrenden, so dass dieser knapp beührt wird, da er seinerseits nicht auf die Berme ausweichen kann. Für Radfahrende ist die Berme überhaupt nicht befahrbar. Auf dem Palinger Weg muss dringend der Asphalt verbreitert werden und die Markierung eines breiten Radstreifens in jeweils eine Richtung ist unabdingbar, da Palingen wieder um etliche EinwohnerInnen reicher geworden ist in dem letzten Jahr, die Zahl der Radfahrenden also weiter zugenommen hat. Außerdem kann es aus wirtschaftlichen Gründen doch nicht richtig sein, dass für den Erhalt dieser Straße 250.000 Euro jährlich im Haushalt eingestellt sind und trotzdem die Ausbesserungsarbeiten immer wieder nur höchst dilettantisch ausgeführt werden.

Bearbeitung:

13.04.2022 16:59 / Stellungnahme
Aktueller Status: In Bearbeitung
Meldung: Vielen Dank für Ihren Hinweis. Der Mangel wurde bereits aufgenommen und eine umfangreichere Unterhaltung der Bankette ist geplant.

Es ist nicht richtig, "dass für den Erhalt dieser Straße 250.000 Euro jährlich im Haushalt eingestellt sind". Das Haushaltsbudget dient dem Erhalt aller gemeindlichen Straßen, Wege und Plätze- nicht nur dem Verbindungsweg zwischen Palingen und Herrnburg.

Die von Ihnen aufgezeigte Maßnahme stellt einen Neubau/Straßenumbau eines ländlichen Weges in einer Ausbaubreite von 3,50 Metern dar, der nicht ohne Entscheidung der Gemeinde unter Prüfung der Möglichkeiten und Machbarkeit umzusetzen ist. Hierfür liegt dem Amt seitens der Gemeinde kein Auftrag vor. Bitte wenden Sie sich gerne direkt an die Gemeinde, z.B. in der Bürgermeistersprechstunde oder im Bauausschuss.

Erlauben Sie mir bitte eine Anmerkung: Eine vollständige Oberflächenversiegelung durch Asphalt im Bankettbereich kann nicht erfolgen, da die Bankette dazu dienen soll, dass anfallende Niederschlagswasser zum Schutz der Straße über die Seitenbereiche abzuführen. Da die Seitenbereiche durch die Erdwälle der Hecken begrenzt sind, besteht kaum eine Möglichkeit, das Oberflächenwasser weiter nach außen als bis kurz hinter die Bankette zu treiben. Eine Entfernung der Hecke kann nicht erfolgen, denn gemäß des BNatSchG stellt das Entfernen einer Hecke eine Straftat dar, die mit einem sehr hohen Bußgeld geahndet wird.
Wie Sie nun bereits sehen, steht die Gemeinde hier vor einen großen Herausforderung, die nicht ohne größeren Planungsumfang zu bewerkstelligen ist. Dafür ist eine Mängelmeldermail an die amtsseitige Straßenunterhaltung nicht das richtige Gremium.

Einträge in der näheren Umgebung (2 km)

Google Maps-Einbindung